„Mareike und die starken Männer“ beim 6. Frankfurt International Dragon Boat Festival am 28.05.10

Zum zweiten Mal startete ein Boot der Werner-von-Siemens-Schule beim Schülercup des Frankfurter Drachenbootrennens. Und das, ohne jemals vorher in so einem Boot gesessen zu haben!

Originalbild
Ohne Trommler geht es nicht.
Doch bis zum ersten Rennen war es ein langes Bangen für alle Beteiligten. Die Klasse AS9A der IT-Assistenten unter Teamkapitän und Sportlehrer Manfred Heinze wollte an den 3 Rennen teilnehmen. 18 Paddler und Paddlerinnen, dazu ein Trommler, wurden benötigt, doch aus Krankheitsgründen gab es einige Ausfälle zu verzeichnen. Telefonate wurden noch kurz vor dem Rennen geführt, ein Freund, der Bruder, die Freundin aktiviert und motiviert, der Start für das Boot nach hinten verlegt, weil 2 noch im Stau steckten. Würde es reichen? Kurz vor Startbeginn die Erlösung: 18 waren beisammen, es ging zum Boarding. Wie viel seid ihr? 18 mit Trommler. Ihr braucht mindestens 19 mit Trommler! Alles aus? Ein Schüler machte sich auf den Weg und innerhalb von 3 Min. hatte er einen ehemaligen Klassenkameraden gefunden. Es konnte losgehen.


Originalbild
Zweikampf um den vorletzten Platz wird vom Team der Werner-von-Siemens-Schule siegreich entschieden!
Da erste Mal auf dem Boot – das erste Rennen. Der Reporter: „Ich sehe Mareike – wo sind die starken Männer?“. Enttäuscht – Letzter – Blamage!

Teamsitzung: Die Paddel gleichmäßig ziehen, dabei laut zählen: eins – zwei – drei – vier – fünf – sechs – sieben – acht – neun – zehn – eins – zwei – drei- . . . . . . . . . . . . . . . .


Originalbild
Auspaddeln nach hartem Einsatz
Teamarbeit ist das wichtigste, gleicher Rhythmus und volle Konzentration auf den Takt der Trommelschläge.

Das zweite Rennen sah schon besser aus, der Abstand zum vorletzten nicht so groß, der Rhythmus gleichmäßiger – na, geht doch!

Das dritte Rennen – wenigstens einmal nicht letzter sein! Nach dem Start – volle Kraft, das Boot zum gleiten bringen – dann Tempo und Rhythmus halten. Nach 250 m das Ziel, die Zeit: 1:31:04 Min – fast 20 Sek. schneller als im 1. Rennen. Aber das wichtigste: nicht letzter! Ein Boot abgehängt! Freudenschreie, Jubel, Umarmungen.....

Und alle waren sich einig: es hat rießigen Spaß gemacht und nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Ein Dank an den Veranstalter, die VGF, die es Schülerteams ermöglicht, kostenlos am Drachenbootrennen teilzunehmen und die auch für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm sorgten.
Originalbild
Das Team der AS9A