22 Spanier in Ausbildung

Erster Berufsschulunterricht gelaufen

Klassenlehrer Thorsten Pfeifer (1.v.l.) mit Schülerinnen und Schülern der gemischten Klasse HG3C (hier 11 von insgesamt 22 Spaniern). Die Lernatmosphäre stimmt!
22 spa­ni­sche Ju­gend­li­che be­gan­nen im August 2013 eine handwerkliche Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Dies geschieht im Rahmen einer Kooperations­vereinbarung mit der Autonomen Gemein­schaft Madrid zur Fachkräfte­sicherung, der Handwerks­kammer Rhein-Main, den Ausbildungs­betrieben und der Werner-von-Siemens-Schule.


Präsident der Handwerkskammer Rhein-Main Bernd Ehinger, hessische Kultusministerin Nicola Beer, unsere Lehrerinnen Frau Meurer und Frau Viboh: „Bienvenidos a Frankfurt“. © HKM
Obwohl große sprachliche Schwierigkeiten bei den spanischen Auszubildenden bestehen, konnten die fachlichen Inhalte in den Lernfeldern mit Hilfe von Übersetzern und Mitschülern (mit etwas Verzögerung) vermittelt werden. Wobei tatsächlich auch jeder Tafelanschrieb, jedes Arbeitsblatt und jede Klassenarbeit übersetzt werden muss. Hierfür eine spanisch sprechende Lehrkraft und zwei Übersetzer zur Unterstützung unseres Kollegiums seit August 2013 an unserer Schule tätig.
Die Klassen sind gemischt, damit die Integration gefördert wird. Die jungen Spanier sind hochmotiviert, denn diese Maßnahme bietet einen Ausweg aus der Arbeitslosigkeit in der Heimat.

Die hessische Kultusministerin Nicola Beer hat die Klasse gemeinsam mit Bernd Ehinger, dem Präsidenten der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, bereits besucht: Pressemitteilung des hessischen Kultusministeriums


Neben dem Fachunterricht ermöglicht die Werner-von-Siemens-Schule den Auszubildenden die Teilnahme an zusätzlichem Deutsch-Unterricht. Dieser Unterricht orientiert sich stark an den Bedürfnissen der Auszubildenden in ihrem beruflichen, schulischen und privaten Alltag und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre kommunikativen Fertigkeiten in wichtigen Gesprächssituationen zu erweitern. Die gezielte Sprechförderung wird durch eine enge Zusammenarbeit mit der Projektleitung, den Betrieben, den Lehrerinnen und Lehrern der Werner-von-Siemens-Schule und den Auszubildenden ermöglicht. Sie soll den Schülern unter anderem folgende Probleme lösen helfen: Wie beschreibe ich meinem Lehrer den Aufbau eines Stromkreises und die Aufgaben seiner verschiedenen Komponenten? Wie reagiere ich auf die Arbeitsanweisungen meiner Vorgesetzten? Wie melde ich mich telefonisch bei meinem Arbeitgeber krank? Wie kaufe ich eine Monatskarte am Fahrkartenschalter? Wie bestelle ich mir in der Cafeteria der Schule mein Essen oder meine Brötchen beim Bäcker? Die verschiedenen Dialogsituationen werden gemeinsam erarbeitet, reflektiert und trainiert.

Fotostrecke

Originalbild
Spanische Azubis im Deutsch-Zusatzunterricht
Originalbild
Redekunst
Originalbild
Spanier der Klasse HG3B mit ihrem Übersetzer Wolfgang Zippel (2.v.r.)