Preisverleihung im Trialog der Kulturen

Werner-von-Siemens-Schule gewinnt den 3. Preis

Am 8.10.2015 fand in der Schlosskirche in Bad Homburg die Preisverleihung im Schulenwettbewerb „Trialog der Kulturen“ 2014/15 der Herbert Quandt-Stiftung statt. Die Werner-von-Siemens-Schule war im Rahmen der Schulkooperation mit der I. E. Lichtigfeldschule in Frankfurt und der St. Angela-Schule in Königstein unter den Preisträgern des Landes Hessen. Heraus kam dabei ein 3. Preis, der mit 4500,- € für die weitere trialogische Arbeit verwendet werden wird.

Hier ein Auszug aus der Laudatio der Jury:

„Was mit einer ganz normalen Schulkooperation dreier Schulen begann, hat sich zu einem regelmäßig arbeitenden Trialog-Komitee von Schülerinnen und Schüler der katholischen St. Angela-Schule, der jüdischen I. E. Lichtigfeld-Schule und der Werner-von-Siemens-Schule mit einem hohen Anteil muslimischer Schülerinnen und Schüler entwickelt.

Es sind die Schülerinnen und Schüler dieser heterogenen Gruppe selbst, die, oft genug sogar in ihrer Freizeit, mit Zähigkeit und festem Willen ihr gemeinsames Projekt vorantreiben, unterstützt von Lehrkräften, die alles dafür geben, Anlässe für Begegnungen zu schaffen, in denen die Jugendlichen sich im geschützten Raum mit ihren gegenseitigen Vorurteilen auseinandersetzen und diese im vertrauensvollen Miteinander revidieren können. ,Die eigene Identität und ihre Grenzen kennen und gleichzeitig den Standpunkt des Anderen zu erfahren‘ ist das Ziel des Projekts ,Anders sein, gemeinsam leben‘.


Der dritte Preis in Hessen für die kontinuierliche Kooperation dreier ganz unterschiedlicher Schulen geht an die St. Angela-Schule in Königstein und die beiden Frankfurter Schulen I. E. Lichtigfeld und Werner-von-Siemens.“






Hier finden Sie weitere Informationen der Herbert Quandt-Stiftung zu allen Preisträgern.