Gegen Abschiebung

300 Siemens-Schüler demonstrieren vor Amt

FRANKFURT - Etwa 300 Schüler der Werner-von-Siemens-Schule an der Gutleutstraße haben gestern vor der Ausländerbehörde an der Mainzer Landstraße gegen die geplante Abschiebung eines Mitschülers demonstriert. Nach Informationen eines Schülersprechers soll der Fachabiturient Dejan Simon abgeschoben werden. Die Eltern des gebürtigen Serben waren schon vor einiger Zeit ausgewiesen worden. Seither wohnt der Schüler bei Verwandten.
Die Siemens-Schüler zogen am Morgen vom Schulhof zur Mainzer Landstraße und protestierten dort vor der Behörde. Ein Gespräch zwischen Schülervertretern und Amtsleitung sei aber ohne Erfolg verlaufen, berichteten sie anschließend. Die Ausländerbehörde habe darauf verwiesen, nicht dazu befugt zu sein, die Abschiebung des jungen Mannes zu stoppen. Die Schüler wollen nun auf politischer Ebene gegen die Ausweisung von Dejan Simon protestieren. BIG

Quelle: Frankfurter Rundschau, 15.09.2006


Stellungnahme des Schulleiters

Der Protest gegen die drohende Abschiebung unseres Schülers Dejan Simon am 14. 09. 2006 war richtig.
Für Irritationen hat dann gesorgt, dass das Fernbleiben vom Unterricht während dieser Demonstration als unentschuldigtes Fehlen im Unterricht sanktioniert worden ist.
Dies geschah auf meine Veranlassung hin. Ich komme dem Wunsch nach, dies zu erklären.

Beides gehört zusammen:
  • der couragierte Protest, oft auch verbunden mit wohl kalkulierten Regelverletzungen (in diesem Fall: das unentschuldigte Fernbleiben vom Unterricht), wie er in der Tradition gewaltfreier Bürgerrechtsbewegungen steht;
  • und die Sanktionen, die darauf erfolgen und die die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit des Anliegens der Protestierenden unterstreichen.
Wäre schulweit für die Teilnahme an der Demonstration vom Unterricht freigestellt worden, hätten zwar mehr Schülerinnen und Schüler an dieser Demonstration teilgenommen. Diese hätten aber eher in den Verdacht geraten können, dass auch andere Motive als das Engagement für einen Mitschüler vorlagen.